Prüfung von Finanzaufstellungen oder deren Bestandteile

Prüfung von Finanzaufstellungen oder deren Bestandteilen

(IDW PS 490 / ISA 805)

 

Bislang existierten in Deutschland keine allgemeinen Verlautbarungen für die Prüfung einer vergangenheitsorientierten Finanzaufstellung, z.B. einer Bilanz oder Gewinn- und Verlustrechnung, oder deren Bestandteilen, z.B. einer Aufstellung von Forderungen aus Lieferungen und Leistungen.

 

Aus diesem Grund hat das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) einen Prüfungsstandard verabschiedet, der dem Berufsstand eine fachliche Grundlage für solche Prüfungen zur Verfügung stellt.

 



Vergangenheitsorientierten Finanzaufstellungen werden aufgrund unterschiedlicher Gründe einer Prüfung unterzogen um die Verlässlichkeit und Glaubhaftigkeit der daraus ableitbaren Informationen zu erhöhen.

Dies umfasst die Prüfung einzelner Finanzaufstellungen und bestimmter
Bestandteile, Konten oder Posten einer Finanzaufstellung.

 

Das Ergebnis der Prüfung wird in einem Prüfvermerk zusammengefasst.


 

Beispiele für Finanzaufstellungen können sein:

  • Bilanz (HGB, IFRS)
  • Gewinn- und Verlustrechnung (HGB, IFRS)
  • Kapitalflussrechnung (HGB, IFRS)
  • Aufstellung über das Nettovermögen (BGB)
  • Aufstellung über Erlöse und Aufwendungen (BGB)
  • Betriebsergebnisrechnung nach Produktlinien
  • Vermögensrechnung (BGB)
  • Einnahmen-Ausgaben-Rechnung (§ 4 Abs. 3 EStG)

 

Beispiele für bestimmte Bestandteile, Konten oder Posten einer Finanzaufstellung
einschließlich zugehöriger Angaben können sein:

 

  • Forderungen
  • Wertberichtigung zu zweifelhaften Forderungen
  • Vorräte
  • Aufstellung von Leasingauszahlungen,
  • Aufstellungen von Gewinnbeteiligungen oder Mitarbeiterboni 
  • Investitionsaufstellung im Zusammenhang mit der Beantragung von Fördermitteln
  • Aufstellung von Geschäftsführergehältern